Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Schweinfurth

nö Riesa, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1974: eingemeindet nach Nauwalde

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gewannflur, 255 ha

Bevölkerung

1551: 12 besessene(r) Mann, 13 Inwohner, 1764: 13 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 3 Häusler, 12 Hufen je 8 Scheffel, 1834: 98, 1871: 129, 1890: 116, 1910: 125, 1925: 137, 1939: 106, 1946: 189, 1950: 177, 1964: 137,

1925: Ev.-luth. 136, 1925: Kath. 1,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Rittergut Saathain, 1696: Rittergut Saathain, 1764: Rittergut Saathain,

Kirchliche Organisation:

nach Stolzenhain (Kreis Liebenwerda) gepfarrt 1539 u. 1840, seit 1905 nach Nauwalde - 2001 zu Kirchgemeinde Nauwalde

Ortsnamenformen

1464: Swynsfurt , 1522: Schweynsfort , 1522: Sweynsfart (HOV) , 1551: Schweinfforth ,

Literatur


51.44583333 13.395

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas