Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Siebenbrunn

w Markneukirchen, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Sträßel
1950: eingemeindet nach Markneukirchen

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Waldhufen, mit Ortst. 360 ha

Bevölkerung

1577/83: 11 besessene(r) Mann, 1764: 7 besessene(r) Mann, 12 Gärtner, 7 Häusler, 2¼ Hufen je 30 Scheffel, 1834: 218, 1871: 197, 1890: 487, 1910: 809, 1925: 810, 1939: 739, 1946: 773,

1925: Ev.-luth. 786, 1925: Kath. 13, 1925: andere 11,

Grundherrschaft

1542: Anteil Amtsdorf , 1542: Anteil Rittergut Jugelsburg, 1542: Anteil Rittergut Erlbach, 1606: Anteil Rittergut Breitenfeld, 1606: Anteil Rat zu Adorf, 1764: Anteil Amtsdorf , 1764: Anteil Rittergut Jugelsburg, 1764: Anteil Rittergut Breitenfeld, 1764: Anteil Rat zu Adorf,

Kirchliche Organisation:

nach Adorf gepfarrt 1582 u. 1900, seit 1929 nach Markneukirchen - 2001 zu Kirchgemeinde Markneukirchen

Ortsnamenformen

1378: Sybinbrun, Sybinbrunne (RDMM 130) , 1445: Sibenprun , 1460: Sebinporn , 1483: Sibenbronn , 1543: Sibenbrunen , 1557: Siebenbruen, Sebenbrun , 1590: Siebenbrunn ,

Literatur


50.31083333 12.30583333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas