Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Siebeneichen (1)

s Meißen, Lkr. Meißen

Verfassung

Einzelgut, später mit Schloss > Ortsteil von Bockwen
1973: gehörig zu Bockwen-Polenz
1993: gehörig zu Scharfenberg (1)
1999: gehörig zu Klipphausen


ältere Verfassungsverhältnisse
1554 : Schloss

Ortsadel, Herrengüter
1394 : Vorwerk (des Klosters zum Heiligen Kreuz Meißen)
1395 : allodium
1428 : allodium
1443 : Vorwerk
1554 : Rittergut
1858 : Rittergut u. Schloss
1875 : Rittergut u. Schloss

Siedlungsform und Gemarkung

Gutsweiler, Gutsblockflur, 193 ha

Bevölkerung

1547: 2 besessene(r) Mann, ½ Hufe,

1834: Kath. 1, 1834: Ref. 2,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1543, bis: Kloster zum Heiligen Kreuz Meißen, 1543, seit: Rittergut Batzdorf, 1547: Anteil Rat zu Meißen, 1696: Rittergut Siebeneichen, 1764: Rittergut Siebeneichen,

Kirchliche Organisation:

wie Bockwen

Ortsnamenformen

1394: Sybineychen , 1395: Sebineychen (CDS II/4/443) , 1428: Sebineuchin , 1443: Sebineychen , 1494: Sybeneychen , 1539: Siebeneichen ,

Literatur

  • HONB, II 418
  • HSt Sa, 333-334
  • BKD Sa, 41, 469-480
  • Dehio Sa, I 776-777

51.15 13.48

Karte

10297