Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Siebenlehn | Stadt

s Nossen, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Stadt
1913: Breitenbach (1) eingemeindet
1994: Obergruna eingemeindet
01.10.2003: eingemeindet nach Großschirma*


ältere Verfassungsverhältnisse
1388 : Städtchen u. Markt
1449 : stetelin
1791 : accisbare Stadt
1792 : Bergstadt

Ortsadel, Herrengüter
1433 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

planmäßige Stadtanlage, stark parzellierte Waldhufenflur, 139 ha

Bevölkerung

1552: 74 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 85 Inwohner, 1748: 126 besessene(r) Mann, 3 1/10 Hufen, 1834: 1422, 1871: 1925, 1890: 2231, 1910: 1993, 1925: 2305, 1939: 2368, 1946: 2860, 1950: 2852, 1964: 2499, 1990: 1983, 2000: 2286,

1834: Kath. 9, 1834: Ref. 2, 1925: Ev.-luth. 2213, 1925: Ref. 3, 1925: Kath. 45, 1925: Juden 1, 1925: andere 43,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1552: Kloster Altzelle, 1723: Amtsstädtlein ,

Kirchliche Organisation:

bis 1439: FilK von Nossen, seitdem Pfarrkirche(n) /
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Roßwein/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Siebenlehn-Obergruna, SK von Nossen; eingepfarrt Breitenbach seit 1870, ebenso 1930

Ortsnamenformen

1346: in motanis dictis Sybenlehen , 1348: in monte Sybenleyn , 1388: Sybenlehn , 1449: Sebenlehen , 1451: Siebinlehen , 1455: Sibelehn (HOV) , 1504: Siblin , 1552: Siebeln (HOV) , 1791: Siebenlehn ,

Literatur

  • HONB, II 419-420
  • HSt Sa, 334
  • BKD Sa, 41, 481-487
  • Dehio Sa, II 913-914
  • DStB, II 212-213
  • LexStWapp, 414
  • Grünberg, I 612-613

51.03 13.30861111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas