Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Singwitz | Dźěžnikecy

s Bautzen, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: vereinigt mit Großdöbschütz und Mönchswalde zu Obergurig

Ortsadel, Herrengüter
1221 : Herrensitz
1407 : allodium
1555 : Lehngut
1764 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

erweiterter Bauernweiler, Blockflur, 204 ha

Bevölkerung

1559: 7 besessene(r) Mann, 1 Wüstungen, 1764: 7 besessene(r) Mann, 6 Gärtner, 9 Häusler, 4¼ Hufen je 26 Scheffel, 1834: 156, 1871: 169, 1890: 269, 1910: 416, 1925: 562, 1939: 671, 1946: 761,

1834: Kath. 32, 1925: Ev.-luth. 516, 1925: Kath. 43, 1925: andere 3,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1559: Domstift Bautzen, 1764: Domstift Bautzen,

Kirchliche Organisation:

römisch-katholisch nach Bautzen gepfarrt 1525 u. 1930. -- ev. Anteil seit Anfang 17. Jahrhundert nach Großpostwitz gepfarrt, Anteil nach Bautzen 1840 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Großpostwitz

Ortsnamenformen

1221: Cunimanus de Synkewicz , 1305: Sinkiwicz , 1407: Zynkwicz (HOV) , 1506: Singkwitz , 1590: Singwitz (HOV) , 1622: Singwicz , 1791: Sinckwitz , 1824: Sinkwitz , 1875: Singwitz (Sinkwitz) ,

Literatur

  • HONB, II 423
  • Dehio Sa, I 802

51.13972222 14.40305556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas