Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Sosa

ö Eibenstock, Erzgebirgskreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
01.01.2011: eingemeindet nach Eibenstock*


ältere Verfassungsverhältnisse
1792 : Bergflecken
1824 : Bergflecken

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 446 ha

Bevölkerung

1550/51: 9 besessene(r) Mann, 11 Häusler, 10 Inwohner, 4 Hufen, 1764: 12 besessene(r) Mann, 9 Gärtner, 79 Häusler, 3¼ Hufen, 1834: 1520, 1871: 1600, 1890: 1734, 1910: 2153, 1925: 2511, 1939: 2752, 1946: 2722, 1950: 4408, 1964: 2865, 1990: 2444, 2000: 2319,

1834: Kath. 1, 1925: Ev.-luth. 2106, 1925: Kath. 8, 1925: andere 397,

Grundherrschaft

1550: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Eibenstock (Archidiakonat Propstei Zeitz, Dekanat Greiz/Nb) /

FilK von Eibenstock 1550, seit 1682 Pfarrkirche(n), ebenso 1940 - 2001 Kirchgemeinde Sosa

Ortsnamenformen

1413: zu der Saßa, zu der Sussa , 1456: Sassaw , 1460: Zoze , 1474: Sasse , 1488: Sasße , 1495: Sase, Saße , 1529: Zoza , 1536: Sosa, zw der Sasa , 1550: Sassa , 1551: Sossa , 1875: Sosa ,

Literatur

  • HONB, II 438
  • BKD Sa, 8, 66
  • Dehio Sa, II 916-917
  • Grünberg, I 619-620

50.49888889 12.65472222

Karte

21078