Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Stürza

s Stolpen, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1974: Dobra (1) eingemeindet
1994: eingemeindet nach Dürrröhrsdorf-Dittersbach

Ortsadel, Herrengüter
1388 : Rittersitz
1468 : Vorwerk
18. Jh. : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 734 ha

Bevölkerung

1547/51: 36 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 25 Inwohner, 27¼ Hufen, 1764: 36 besessene(r) Mann, 24 Häusler, 28¼ Hufen je 13-14 Scheffel, 1834: 465, 1871: 534, 1890: 535, 1910: 596, 1925: 603, 1939: 567, 1946: 658, 1950: 654, 1964: 538, 1990: 763,

1925: Ev.-luth. 592, 1925: Kath. 5, 1925: andere 6,

Grundherrschaft

1547: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Oberlausitz, sedes Stolpen/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Stürza-Rathewalde, SK von Lohmen; eingepfarrt Heeselicht u. Hohburkersdorf 1539 u. 1930; FilK Rathewalde 1539 bis 1862

Ortsnamenformen

1386: in Stercze , 1427: Stircz , 1472: Stertz , 1515: Stortz , 1553: zu Sturtzen , 1562: zur Sturtze , 1567: zu Stürtze , 1791: Strza ,

Literatur

  • HONB, II 480
  • BKD Sa, 1, 92
  • Dehio Sa, I 821-822
  • Grünberg, I 635-636

51.01138889 14.06555556

Karte

11240