Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Töpeln

n Waldheim, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Pischwitz
1921: Wöllsdorf eingemeindet
1991: eingemeindet nach Ziegra
1994: gehörig zu Ziegra-Knobelsdorf

Siedlungsform und Gemarkung

erweiterter lockerer Bauernweiler, Gewannflur, 235 ha

Bevölkerung

1548/51: 14 besessene(r) Mann, 25 Inwohner, 13 Hufen, 1764: 13 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 13 Hufen je 15 bis 20 Scheffel, 1834: 142, 1871: 153, 1890: 185, 1910: 282, 1925: 436, 1939: 412, 1946: 555, 1950: 584, 1964: 519, 1990: 284,

1925: Ev.-luth. 405, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 26, 1925: andere 4,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Kloster Buch, 1590: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Wendishain mit Nebenkirche Nauhain gepfarrt 1529 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Technitz-Ziegr01a

Ortsnamenformen

1304: Tepil , 1305: Thepil , 1324, 1325: Tepel(e) , 1350: Tepyle , 1457: bie der Tepel , 1768: Tpeln ,

Literatur

  • HONB, II 511

51.1275 13.03861111

Karte

2252