Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Tirschheim

w Hohenstein, Lkr. Zwickau

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Kuhschnappel
1996: gehörig zu St. Egidien

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 181 ha

Bevölkerung

1551: 8 besessene(r) Mann, 12 Inwohner, 1764: 12 besessene(r) Mann, 7 Häusler, 3 1/3 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 166, 1871: 229, 1890: 241, 1910: 229, 1925: 225, 1939: 213, 1946: 301,

1925: Ev.-luth. 223, 1925: Kath. 1, 1925: andere 1,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

1497: Amt Waldenburg (kursächs. Hoheit), 1551: Amt Waldenburg (kursächs. Hoheit), 1696: Amt Penig , 1764: Amt Penig , 1816: Amt Penig , 1843: Amt Zwickau , 1856: Gerichtsamt Remse , 1875: Amtshauptmannschaft Zwickau , 1880: Amtshauptmannschaft Glauchau , 1952: Landkreis Hohenstein-Ernstthal , 1994: Landkreis Chemnitzer Land , 2008: Landkreis Zwickau ,

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1696: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Grumbach gepfarrt 1555 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Grumbach

Ortsnamenformen

1390: Tirßheim , 1460: Tirsheym , 1482: Tirscheym , 1522: Tirschem , 1656: Thirßmich , 1720: Tirschheim ,

Literatur


50.81055556 12.645

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas