Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Trages

ö Rötha, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1976: eingemeindet nach Hainichen (1)
1998: gehörig zu Kitzscher

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: vmtl. Ant. Blasdorf u. evtl. Ant. wüste Mark Braunzige

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, Gewannflur, 510 ha

Bevölkerung

1548/51: 24 besessene(r) Mann, 20 Inwohner, 31 Hufen, 1764: 27 besessene(r) Mann, 14 Häusler, 31 Hufen je 14½ Scheffel, 1834: 233, 1871: 268, 1890: 278, 1910: 237, 1925: 256, 1939: 215, 1946: 413, 1950: 379, 1964: 216,

1925: Ev.-luth. 252, 1925: Kath. 4,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Anteil Amtsdorf , 1548: Anteil Rittergut Großzössen, 1696: Anteil Rittergut Mölbis, 1764: Anteil Amtsdorf , 1764: Anteil Rittergut Mölbis,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) mit FilK Hainichen (Archidiakonat Grimma/Mr) /

Pfarrkirche(n) 1548 u. 1900, seit 1929 FilK von Mölbis - bis 1998 zu Kirchgemeinde Mölbis-Trages, seit 1999 zu Kirchgemeinde Mölbis, ebenso 2001; FilK Hainichen 1548, bis 1929

Ortsnamenformen

1330: Draguz (HONB) , 1378: Draguz (RDMM 196) , 1416: Draguz, Dragis, Droguz , 1496: Tragis , 1514: Trages , 1528: Tragas, zu Tragaße , 1548: Drages (HOV) , 1791: Tragis , 1875: Trages (Tragis) (OV) ,

Literatur

  • HONB, II 514
  • Dehio Sa, II 381
  • Grünberg, I 653-654
  • Helbig, 141

51.19222222 12.52666667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas