Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Trossin

sw Dommitzsch, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde (und Gutsbezirk, 1895)
1971: Dahlenberg eingemeindet
1974: Roitzsch (3) eingemeindet
1994: Falkenberg (1) eingemeindet

Ortsadel, Herrengüter
1437 : Rittersitz
1553 : Rittergut (seitdem bis 1630 in Ober- u. Untergut geteilt)
1696 : Rittergut
1747 : Rittergut
1816 : Rittergut
1880 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Gniebitz, Gränick, Hohndorf (2), Meltewitz (1), Waltersdorf (2), Wetzscherloh

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf u. Gutssiedlung, Gewann- u. Gutsblockflur, 1400 ha

Bevölkerung

1551: 16 besessene(r) Mann, 10 Gärtner, 36 Inwohner, 22 1/2 Hufen, 1747: 20 besessene(r) Mann, 18 Häusler, 28 Hufen, 1818: 240, 1880: 416 (Dorf) u. 95 (Rg.), 1895: 368 (Dorf) u. 106 (Rg.), 1910: 452, 1925: 419, 1939: 410, 1946: 600, 1950: 612, 1964: 520, 1990: 1428, 2000: 1653,

1925: Ev.-uniert 391, 1925: Kath. 28,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

1378: castrum Torgau , 1529: Amt Torgau , 1551: Amt Torgau , 1606: Amt Torgau , 1747: Amt Torgau , 1816: Kreis Torgau , 1880: Kreis Torgau , 1952: Landkreis Torgau , 1994: Landkreis Torgau-Oschatz ,

Grundherrschaft

1551: Rittergut Melpitz, 1747: Rittergut Trossin,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) mit FilK Roitzsch (Archidiakonat Domdekanat, sedes Torgau/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1529, 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Trossin (Kirchenprovinz Sachsen); FilK Roitzsch 1529, 1816 u. 1925

Ortsnamenformen

1237: Conradus de Trocin , 1287: Otto Trossin , 1350: Drozzin (villa), Claus de Trossin (LBFS 33, 111) , 1378: Truzin, Trugin (RDMM 241) , 1437: Trossin , 1495: Trossein , 1529: Drossyn , 1533/34: Trossyn , 1594: Drosin , 1791: Troßien , 1825: Troßin ,

Literatur

  • HONB, II 525
  • Dehio Sa, II 991-992

51.61916667 12.82277778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas