Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Würschnitz

nö Radeburg, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1959: vereinigt mit Kleinnaundorf (2) zu Kleinnaundorf-Würschnitz
1994: gehörig zu Tauscha (1)

Ortsadel, Herrengüter
1412 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, Gelängeflur, 243 ha

Bevölkerung

1551: 16 besessene(r) Mann, 4 Inwohner, 1764: 15 besessene(r) Mann, 6 Gärtner, 2 Häusler, 7½ Hufen je 8-9 Scheffel, 1834: 135, 1871: 158, 1890: 180, 1910: 202, 1925: 203, 1939: 231, 1946: 289,

1925: Ev.-luth. 201, 1925: andere 2,

Grundherrschaft

1551: Rittergut Radeburg, 1696: Rittergut Boden, 1764: Rittergut Boden,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Großenhain/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1540 - 2001 zu Kirchgemeinde Dobra-Würschnitz mit den SK Schönfeld u. Tauscha; FilK von Radeburg seit 1573, ebenso 1840, seit 1927 FilK von Dobra; eingepfarrt Kleinnaundorf 1540 u. 1930

Ortsnamenformen

1350: Werzcenicz , 1392: Wirsnys , 1406: Wirsenicz , 1458: Wersenitz , 1520: Würschnicz , 1540: Wirschnitz , 1551: Wirßniczs , 1578: Werschnitz (HOV) , 1791: Wrschnitz ,

Literatur

  • HONB, II 622-623
  • BKD Sa, 37, 467-472
  • Dehio Sa, I 861

51.23555556 13.79416667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas