Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Wüstenhain

w Kohren-Sahlis, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1948: eingemeindet nach Gnandstein
1996: gehörig zu Kohren-Sahlis

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Block- u. Streifenflur mit Waldhufenteil, 100 ha

Bevölkerung

1551: 5 besessene(r) Mann, 20 Inwohner, 1764: 5 besessene(r) Mann, 3 Hufen, 1834: 42, 1871: 47, 1890: 43, 1910: 33, 1925: 32, 1939: 27, 1946: 111,

1925: Ev.-luth. 32,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Gnandstein, 1696: Rittergut Gnandstein, 1764: Rittergut Gnandstein,

Kirchliche Organisation:

nach Gnandstein gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Gnandstein

Ortsnamenformen

1363: Wustinhain , 1474: Wustenhain , 1758: Wüstenhayn , 1791: Wstenhayn (OV) ,

Literatur


51.00861111 12.57888889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas