Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Waldenburg | Stadt

nö Glauchau, Lkr. Zwickau

Verfassung

Stadt
1928: Altstadt Waldenburg eingemeindet
1934: Altwaldenburg mit Eichlaide eingemeindet
1992: Niederwinkel eingemeindet
1999: Dürrenuhlsdorf eingemeindet


ältere Verfassungsverhältnisse
1336 : stat und burg
1347 : castrenses (Burgmannen)
1372 : hus
1488 : stad
1750 : Stadt

Ortsadel, Herrengüter
1172 : Herrensitz (Hugo v. Wartha, Erbauer der Burg W.; erst seit 1200 ist W. auch als Name des adligen Geschlechtes überliefert)
1875 : Schloss u. Vorwerk (exemte Grundstücke)
1900 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

planmäßige Stadtanlage, Block- u. Waldhufenflur, 419 ha

Bevölkerung

1546: 86 besessene(r) Bürger, 87 Inwohner, 1750: 192 Häuser in der Stadt, 54 in der Vorstadt, 16 Gemeinde- u. herrschaftliche Häuser, 1834: 2167, 1871: 3029, 1890: 2924, 1910: 2734, 1925: 2507, 1939: 5083, 1946: 6007, 1950: 5908, 1964: 5489, 1990: 4169, 2000: 4880,

1834: Kath. 5, 1834: Ref. 3, 1925: Ref. 2, 1925: Ev.-luth. 2384, 1925: Kath. 43, 1925: andere 78,

Grundherrschaft

: Rat der Stadt ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Pleißenland/Nb); eingepfarrt Kertzsch 1165 bis 1533 /

Pfarrkirche(n) 1557 u. 1940 - 2001 St. Bartholomäus-Kirchgemeinde Waldenburg u. Luther-Kirchgemeinde (Altstadt) Waldenburg; eingepfarrt Altwaldenburg 1542 u. 1930, Eichlaide 1840 u. 1930; FilK Schwaben seit 1528 bis 1926. -- römisch-katholisch Pfarrvikarie von Glauchau seit 1946 - 2002 römisch-katholisch Pfarrkirche(n)

Ortsnamenformen

1200: Hugo de Waldenberc , 1254: Hugo et filius Unarcus de Waldenberch , 1279: Waldinberch (PN) , 1291: Waldenberch (PN) , 1336: Waldinberg , 1420: Waldenborg , 1488: Waldemburg , 1493: Waldenburgk , 1525: Wallenberck , 1791: Waldenburg ,

Literatur

  • HONB, II 546
  • HSt Sa, 354-355
  • BKD Sa, 13, 34-42
  • Dehio Sa, II 997-1003
  • DStB, II 226-227
  • LexStWapp, 459
  • Grünberg, I 664-666
  • Helbig, 149, 154

50.875 12.60972222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas