Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Waldheim | Stadt

sw Döbeln, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Stadt mit Ortsteil Breitenberg
1905: Anteil von Richzenhain eingemeindet
1968: Schönberg (7) eingemeindet
1973: Heiligenborn eingemeindet
1974: Massanei eingemeindet
1994: Reinsdorf (2) eingemeindet


ältere Verfassungsverhältnisse
1286 : civitas seu oppdium
1324 : stat
1445/47 : stetchen
1764 : Städtlein
1791 : accisbare Stadt
1875 : Schloss

Ortsadel, Herrengüter
1271 : Herrensitz

Siedlungsform und Gemarkung

straßenmarktartige Stadtanlage, Block- u. Streifenflur mit Waldhufenflurteil, 287 ha

Bevölkerung

1551: 104 besessene(r) Mann, 96 Inwohner, 1748: 230 Häuser, 17 Hufen, 1834: 3385, 1871: 6712, 1890: 9215, 1910: 12352, 1925: 12394, 1939: 13160, 1946: 12721, 1950: 12588, 1964: 11350, 1990: 9642, 2000: 9492,

1834: Kath. 34, 1834: Juden 7, 1925: Ev.-luth. 8695, 1925: Ref. 19, 1925: Kath. 146, 1925: andere 664,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Kriebstein, 1764: Rat des Städtleins ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Döbeln/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1579 u. 1940 - 2001 St. Nikolai-Kirchgemeinde Waldheim mit SK Grünlichtenberg; eingepfarrt Ehrenberg, Gebersbach, Kriebethal, Massanei, Meinsberg, Neuhausen u. Schönberg 1579 u. 1930. -- römisch-katholisch Lokalkaplanei von Mittweida seit 1934, Pfarrvikarie seit 1946 - 2002 Pfarrkirche(n) mit FilK Colditz u. Leisnig

Ortsnamenformen

1271: Heinricus de Waltheim , 1286: Waltheim , 1324: Waltheim , 1445/47: Waltheim (Ebm. 12) ,

Literatur

  • HONB, II 547-548
  • HSt Sa, 355
  • BKD Sa, 25, 232-251, 283
  • Dehio Sa, II 1004-1006
  • DStB, II 227-228
  • LexStWapp, 459-460
  • Grünberg, I 666-667, 746-747
  • Helbig, 31, 247, 348

51.07361111 13.02388889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas