Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Weißensand (Ober-)

w Lengenfeld, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Kleinweißensand
1994: eingemeindet nach Lengenfeld

Ortsadel, Herrengüter
16. Jh. : Vorwerk
1791 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf mit Gutsblöcken, Waldhufen, mit Ortst. 397 ha

Bevölkerung

1557: 15 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 10 Inwohner, 1764: 10 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 4 1/10 Hufen je 30 Scheffel, 1834: 271, 1871: 315, 1890: 348, 1910: 404, 1925: 395, 1939: 410, 1946: 468, 1950: 515, 1964: 390, 1990: 260,

1925: Kath. 9, 1925: andere 7, 1925: Ev.-luth. 379,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1583: Rittergut Mylau, 1696: Rittergut Mylau, 1764: Rittergut Mylau,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Treuen (Archidiakonat Propstei Zeitz, Dekanat Greiz/Nb) /

FilK von Treuen bis 1529, nach Treuen gepfarrt 1578 u. 1930, Anteil nach Reichenbach 1578 u. 1840 - 2001 zu Kirchgemeinde Treuen

Ortsnamenformen

1140 (F um 1460): Wissensand, Weissensand , 1271: in villa Wissensande, Wizinsande , 1275: czu Wizcensande , 1441: Oberwissensand , 1458: Weissensandt , 1460: Weysensandt , 1640: Weisensand ,

Literatur


50.57611111 12.31083333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas