Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Weistropp

sö Meißen, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: Hühndorf und Kleinschönberg eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Röhrsdorf (5) und Klipphausen zu Klipphausen

Ortsadel, Herrengüter
1413 : Sattelhof u. Vorwerk
1551 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Mehrgassendorf, Gutsblock-, Block- u. Streifenflur, 419 ha

Bevölkerung

1551: 13 besessene(r) Mann, 9 Gärtner, 22 Inwohner, 1764: 26 besessene(r) Mann, 3 Gärtner, 3 Häusler, 4 Wüstungen, 11 Hufen je 20 Scheffel, 1834: 347, 1871: 376, 1890: 448, 1910: 546, 1925: 534, 1939: 669, 1946: 842, 1950: 1382, 1964: 1069, 1990: 764,

1834: Kath. 2, 1834: Griechen 1, 1925: Ev.-luth. 501, 1925: Kath. 8, 1925: andere 25,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Weistropp, 1696: Rittergut Weistropp, 1764: Rittergut Weistropp,

Kirchliche Organisation:

1233: Pf. / plebanus de Wizdrop
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Nisan, sedes Dresden/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Weistropp mit den SK Constappel u. Unkersdorf; eingepfarrt Hühndorf, Kleinschönberg, Niederwartha u. Wildberg 1539 u. 1930, Sachsdorf 1539 u. 1840, bis 1903; seit 1931 FilK Unkersdorf

Ortsnamenformen

1233: Wizdrop (s. Pfarrer) , 1271: Theodericus de Wiztrop , 1311: Wiztrob, Wiztrop , 1322: Wystrob, Wystroppe , 1378: Wiztrob (RDMM 263) , 1417: Wystrup (HOV) , 1445: Wiestrop , 1465: Wystorp (HOV) , 1473: Weistrop (HOV) , 1501: Weistorff , 1551: Weistropp , 1875: Weistropp (Weißtropp) ,

Literatur

  • HONB, II 571
  • BKD Sa, 41, 528-536
  • Dehio Sa, I 851-852
  • Grünberg, I 676-677

51.08722222 13.58833333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas