Erzgebirgskreis SVG ToolTip

(†) Welschhufe

s Dresden, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Ortswüstung, seit Ende 16. Jh. wiederbesiedelt > Dorf, Landgemeinde
1922: eingemeindet nach Bannewitz


ältere Verfassungsverhältnisse
1350 : villa
1547 : wüst

Ortsadel, Herrengüter
1791 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung, Gutsblöcke, 92 ha

Bevölkerung

1785: 11 Häusler, 1834: 91, 1871: 547, 1890: 999, 1910: 1063,

1925: Ev.-luth. 783, 1925: Ref. 2, 1925: Kath. 11, 1925: andere 305,

Grundherrschaft

1696: Rittergut Bärenklause, 1791: Rittergut Bärenklause,

Kirchliche Organisation:

nach Leubnitz gepfarrt 1555, nach Possendorf 1837 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Bannewitz

Ortsnamenformen

1350: Welkz (LBFS 40) , 1486: Wellisch (HOV) , 1501: Wolkisch , 1538: die halbe Weltzsch huffe , 1547: im wüsten Weltzschhübel , 1549: in der Welzsche , 1555: Welschhufen (HOV) , 1560: den brun vff meinen Welch huffen , 1571: das vheilt uff den Welch huffen bey dem Welch borne , 1600 (um 1600): Ein viehof uff Wölcsch Hufen , 1641: zur Wilzschuve liegende Baustadt , 1662: uff der Wildtschhufen , 1791: Welschhufe, Weltsch Hufe ,

Literatur

  • HONB, II 576

50.99111111 13.72

Karte

8240