Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Wiesa (3)

s Niesky, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: umbenannt in Rabental
1938-1947: umbenannt in Altwiese , danach wieder Wiesa
1973: eingemeindet nach Kodersdorf

Ortsadel, Herrengüter
1398 : Herrensitz (?)
1590 : Rittergut
1885 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf mit Gutsblöcken, Waldhufen, 666 ha

Bevölkerung

1777: 4 besessene(r) Mann, 23 Gärtner, 5 Häusler, 2 Wüstungen, 1825: 321, 1871: 383, 1885: 405, 1905: 361, 1925: 404, 1939: 368, 1946: 577, 1950: 587, 1964: 529,

Verlinkungen


Grundherrschaft

1590: Rittergut Wiesa, 1777: Rittergut Wiesa,

Kirchliche Organisation:

nach Niederrengersdorf gepfarrt [1539] u. 1925 - 2004 zu Kirchgemeinde Kodersdorf (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

1398: von der Wezen (PN) , 1427: Wesen , 1490: Wysse, Wysse , 1533: Wysse bey Rengersdorff , 1719: Wiesa , 1936 bis 1938: Rabental , 1938 bis 1947: Altwiese ,

Literatur

  • HONB, II 590-591

51.2275 14.86472222

Karte

28135