Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Wildberg

sw Meißen, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Gauernitz
1999: gehörig zu Klipphausen

Ortsadel, Herrengüter
1227 : Herrensitz
1350 : curia
1441 : Vorwerk
1476 : 2 Vorwerk
1696 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

lockerer Rundweiler, Blockflur, 214 ha

Bevölkerung

1587: 5 besessene(r) Mann, 3 Gärtner, 9½ Hufen, 1764: 8 besessene(r) Mann, 9 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 204, 1871: 209, 1890: 179, 1910: 360, 1925: 354, 1939: 414, 1946: 443,

1925: Ev.-luth. 308, 1925: Kath. 14, 1925: andere 32,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1696: Rittergut Wildberg, 1764: Rittergut Wildberg,

Kirchliche Organisation:

nach Weistropp gepfarrt 1539 u. 1930, (Niederwildberg nach Constappel 1930) - 2001 zu Kirchgemeinde Weistropp

Ortsnamenformen

1227: Adela de Wiltberch , 1233: Albertus de Wiltberch (OU 312b) , 1314: Wiltberk , 1378: Wiltberg (RDMM 268) , 1441: Wilperg (HOV) , 1445: Wiltperg , 1538: Weltpergk (HOV) , 1661: Wilprigk , 1791: Wildberg , 1875: Wildberg (Vorder- u. Hinter-) ,

Literatur

  • HONB, II 594-595
  • BKD Sa, 41, 539
  • Dehio Sa, I 853

51.10333333 13.57222222

Karte

10348