Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Wilschdorf (1)

n Dresden, Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Dresden

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gelängeflur, 483 ha

Bevölkerung

1547/51: 36 besessene(r) Mann, 31 Inwohner, 35 Hufen, 1764: 36 besessene(r) Mann, 21 Häusler, 35 Hufen je 9 Scheffel, 1834: 364, 1871: 480, 1890: 528, 1910: 991, 1925: 1156, 1939: 1880, 1946: 2187,

1925: Ev.-luth. 1007, 1925: Kath. 10, 1925: andere 139,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1547: Kloster St. Afra zu Meißen, 1551: Rittergut Hermsdorf, 1696: Rittergut Hermsdorf, 1764: Rittergut Hermsdorf,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Nisan, sedes Dresden/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 anteilig zu den Kirchgemeinde Dresden-Wilschdorf u. Dresden-Rähnitz; seit 1932 FilK Rähnitz; FilK Klotzsche 1539 u. 1837, seit 1895 ausgepfarrt

Ortsnamenformen

1242: Ranis maius (= Wilschdorf (1) (HOV (u. HONB unter Rähnitz)) , 1330: Wilesdorf , 1350: Wilsdorf (LBFS 39) , 1351: Wilczdorff , 1357: Wylizdorf , 1378: Wiltzstorf (RDMM 263) , 1445/47: Wilschtorff , 1563: Wölßdorff (HOV) , 1598: Wülßdorf (HOV) , 1875: Wilschdorf b. Dresden ,

Literatur

  • HONB, II 599
  • BKD Sa, 26, 288-291
  • Dehio Sa, I 329-330
  • Grünberg, I 687-688

51.12333333 13.72194444

Karte

8243