Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Winkwitz

n Meißen, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1939: Proschwitz (1) und Rottewitz eingemeindet
1994: eingemeindet nach Meißen

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, gewannähnliche Streifenflur, 147 ha

Bevölkerung

1547/51: 10 besessene(r) Mann, 6 Inwohner, 9½ Hufen, 1764: 14 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 1 Häusler, 9¼ Hufen je 21 Scheffel, 1834: 137, 1871: 151, 1890: 166, 1910: 255, 1925: 229, 1939: ohne Proschwitz u. Rottewitz 228, 1946: 542, 1950: 628, 1964: 585, 1990: 440,

Grundherrschaft

1551: Anteil Rittergut Jahnishausen, 1551: Anteil Rittergut Seerhausen, 1696: Anteil Rittergut Jahnishausen, 1696: Anteil Rittergut Seerhausen, 1764: Anteil Rittergut Jahnishausen, 1764: Anteil Rittergut Seerhausen,

Kirchliche Organisation:

nach Zscheila gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Trinitatis-Kirchgemeinde Meißen-Zscheila

Ortsnamenformen

1241: Wingozwiz , 1245: Wigoswitz , 1250: Wincwiz , 1277: Wingozwiz , 1280: Winkewitz , 1325: Wynkwicz , 1501: Wynckwicz , 1525: Wunckewicz (HOV) ,

Literatur

  • HONB, II 602

51.18277778 13.4675

Karte

10353