Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Wuhnitz

w Lommatzsch, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1934: Arntitz und Berntitz (1) eingemeindet
1935: Albertitz, Dennschütz, Marschütz und Weitzschenhain eingemeindet
1994: eingemeindet nach Lommatzsch , gehörte zu den Stauchaer Dreidörfern

Ortsadel, Herrengüter
1185 : Herrensitz

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, gewannähnliche Streifenflur, 144 ha

Bevölkerung

1547/51: 7 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 14½ Hufen, 1764: 6 besessene(r) Mann, 4 Häusler, 11 Hufen je 18 Scheffel, 1834: 103, 1871: 125, 1890: 131, 1910: 110, 1925: 120, 1939: 423, 1946: 723, 1950: 649, 1964: 562, 1990: 394,

1925: Ev.-luth. 115, 1925: Kath. 5,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Hirschstein, 1696: Rittergut Hirschstein, 1764: Rittergut Hirschstein,

Kirchliche Organisation:

nach Staucha gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Lommatzsch-Neckanitz

Ortsnamenformen

1185: Arnoldus de Woiniz , 1204: Woiniz , 1279: Woynewitz, Woynitz , 1296: Wogenitz , 1334: Woynicz , 1378: Wunicz (RDMM 290) , 1501: Wunicz ,

Literatur

  • HONB, II 618-619
  • Dehio Sa, I 861

51.19888889 13.2475

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas