Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Zeithain

nö Riesa, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1970: Neudorf (11) eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Jacobsthal, Kreinitz und Lorenzkirch zu Landgemeinde Zeithain
1999: Gohlis (5) eingemeindet
01.07.2002: Röderau-Bobersen eingemeindet*

Ortsadel, Herrengüter
1493 : Vorwerk
18. Jh. : Vorwerk

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Schaen

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gewannflur, 1144 ha

Bevölkerung

1551: 22 besessene(r) Mann, 26 Inwohner, 1764: 43 besessene(r) Mann, 3 Gärtner, 24 Häusler, 61¼ Hufen je 24-30 Scheffel, 1834: 485, 1871: 717, 1890: 886, 1910: 1836, 1925: 2937, 1939: 2860, 1946: 2252, 1950: 2406, 1964: 2767, 1990: 3939, 2000: 4857,

1925: Ev.-luth. 1509, 1925: Kath. 13, 1925: andere 24,

Grundherrschaft

1543: Anteil Kloster/Rittergut Riesa, 1551: Rittergut Grödel, 1696: Rittergut Grödel, 1764: Rittergut Grödel, 1764: Anteil Kloster/Rittergut Riesa,

Kirchliche Organisation:

1282: Pf. /
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, Propstei Riesa/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 St. Michaelis-Kirchgemeinde Zeithain mit SK Röderau; eingepfarrt Grödel 1555 u. 1930; FilK Röderau 1539, bis 1903

Ortsnamenformen

1234: in Cytene , 1282: Rudegerus plebanus in Cytene, Citene , 1296: Cytin (HOV) , 1324: Czythin , 1375: Cziten , 1406: Czitan , 1474: Czeiten , 1555: Zeittenn , 1791: Zeithayn ,

Literatur

  • HONB, II 634
  • HSt Sa, 369
  • BKD Sa, 37, 503-518
  • Dehio Sa, I 866
  • Grünberg, I 700-701

51.33388889 13.33805556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas