Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Zschackwitz

ö Döbeln, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1932: eingemeindet nach Döbeln

Siedlungsform und Gemarkung

Bauernweiler, Block- u. Streifenflur, 133 ha

Bevölkerung

1554: 3 besessene(r) Mann, 7 Inwohner, 9 Hufen, 1764: 3 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 5 Häusler, 9 Hufen je 25-30 Scheffel, 1834: 72, 1871: 139, 1890: 138, 1910: 145, 1925: 171,

1925: Ev.-luth. 158, 1925: Kath. 8, 1925: andere 5,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1554: Kloster Döbeln, 1696: Rittergut Hermsdorf, 1764: Rittergut Mahlitzsch,

Kirchliche Organisation:

nach Döbeln gepfarrt 1554 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Döbeln

Ortsnamenformen

1343: Zchakuwitz , 1378: Schakewicz, Czschakwicz (RDMM 304) , 1500: Czscheckwitz , 1554: Zschackwitz ,

Literatur


51.12611111 13.14527778

Karte

2279