Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Zschaiten

ö Riesa, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: Roda (3) eingemeindet
1973: eingemeindet nach Nünchritz

Ortsadel, Herrengüter
1330 : Herrensitz
1408 : allodium
1696 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, Gutsblockflur mit Gewannresten, 206 ha

Bevölkerung

1551: 5 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 1 Inwohner, 1764: 3 besessene(r) Mann, 10 Gärtner, 11 Häusler, 2 Wüstungen, 4 Hufen je 16 Scheffel, 1834: 220, 1871: 267, 1890: 262, 1910: 281, 1925: 335, 1939: 268, 1946: 324, 1950: 655, 1964: 512,

1925: Ev.-luth. 318, 1925: Kath. 10, 1925: andere 7,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Rittergut Skassa, 1696: Rittergut Zschaiten, 1764: Rittergut Zschaiten,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Zschaiten (Archidiakonat Dompropstei, Propstei Riesa/Mn) /

FilK von Glaubitz 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Zschaiten, SK von Glaubitz

Ortsnamenformen

1324: Zschetin , 1330: Heinricus de Scheytyn , 1408: Czscheiten , 1445: Czscheten , 1446: Scheiten , 1464: Czeten , 1474: Zceyten , 1501: Zeitten , 1503: Zczscheten , 1551: Czschaitenn , 1791: Zschaiten ,

Literatur

  • HONB, II 656
  • BKD Sa, 37, 523-527
  • Dehio Sa, I 889-890

51.29694444 13.40777778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas