Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Zschernitz

w Delitzsch, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde (und Gutsbezirk, 1895) mit Ortsteil Nösselwitz
1950: Doberstau eingemeindet
1994: neu gebildet mit Kyhna, Lissa, Pohritzsch und Zaasch zu Landgemeinde Neukyhna

Ortsadel, Herrengüter
1263 : Herrensitz
1393 : Rittersitz
1445/47 : Rittersitz
1580 : Rittergut
1747 : Rittergut
1816 : Rittergut
1880 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf u. Gutssiedlung, Gewannflur, 448 ha

Bevölkerung

1519: 11 besessene(r) Mann, 1747: 10 besessene(r) Mann, 10 Häusler, 1818: 194, 1880: 409 (Dorf) u. 35 (Rg.), 1895: 327 (Dorf) u. 107 (Rg.), 1910: 501, 1925: 482, 1939: 418, 1946: 586, 1950: 859, 1964: 699, 1990: 534,

1925: Ev.-uniert 415, 1925: andere 5, 1925: Kath. 58,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1580: Rittergut Zschernitz, 1747: Rittergut Zschernitz,

Kirchliche Organisation:

Pfarrkirche(n) 1580, 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Zschernitz (Kirchenprovinz Sachsen); eingepfarrt Nösselwitz, Pohritzsch, Sultitz 1580, 1816 u. 1925; FilK Zaasch 1580, 1816 u. 1925

Ortsnamenformen

1263: Ulricus de Cherniz , 1269: Schirnz, Cernizt (PN) , 1284: Szirnz (PN) , 1302: Zerniz , 1332: Cernz (PN) , 1350: Schirncz, Scherncz (LBFS 106, 110) , 1378: Zcernicz (RDMM 183) , 1442: Czerntcz, Cschernitcz , 1445: Czernicz , 1547: Zschernitz ,

Literatur

  • HONB, II 661-662
  • BKD ProvSa, 16, 201-205
  • Dehio Sa, II 1069

51.52861111 12.22805556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas