Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Zschortau

s Delitzsch, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde (und Gutsbezirk, 1895)
1950: Biesen und Brodenaundorf eingemeindet
1974: Kreuma eingemeindet
1981: Kattersnaundorf eingemeindet
1994: Lemsel eingemeindet
01.03.2004: eingemeindet nach Rackwitz (2)*

Ortsadel, Herrengüter
1445/47: : 2 Rittersitze
16. Jh. : 2 Rittergut
1747 : 2 Rittergut
1816: : 2 Rittergut (Rittergut Untergut seit etwa 1795 nur noch Wirtschaftshof des Rittergut Oberteil)
1880 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Litzschene, Schweiße

Siedlungsform und Gemarkung

Gassengruppendorf, Block- u. Streifen- u. Gewannflur, 669 ha

Bevölkerung

1551: 40 besessene(r) Mann, 12 Inwohner, 23 Hufen (teilweise Erwähnung), 1747: 22 besessene(r) Mann, 3 Häusler, 25 1/2 Hufen, 1818: 444, 1880: 615 (Dorf) u. 112 (Rg.), 1895: 809 (Dorf) u. 49 (Rg.), 1910: 1207, 1925: 1318, 1939: 1657, 1946: 2247, 1950: 2628, 1964: 2424, 1990: 2062, 2000: 2325,

1925: Ev.-uniert 1277, 1925: andere 2, 1925: Kath. 21,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Anteil Rittergut Döbernitz, 1551: Anteil Rittergut Lemsel (Hans v. Kroschwitz), 1551: Sattelhof Mensdorf, 1551: Amtsdorf , 1747: Rittergut Zschortau,

Kirchliche Organisation:

Pfarrkirche(n) 1580, 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Zschortau (Kirchenprovinz Sachsen); eingepfarrt Biesen, Brodenaundorf u. Lemsel 1580, 1816 u. 1925

Ortsnamenformen

1350: Czortow, Schortowe (LBFS 13, 113) , 1404: Czortow , 1442: Czschortow, Czorttow , 1445: Czortaw, Czortow , 1464: Zschortaw , 1487: Scortte , 1551: Schortau (LSR 350) , 1551: Zschorttaw (LSR 334) , 1570: Tzschortaw , 1753: Zschortau ,

Literatur

  • HONB, II 673 (Nr. 2)
  • BKD ProvSa, 16, 205-207
  • Dehio Sa, II 1073-1074

51.47805556 12.36027778

Karte

30255