Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Naundorf, Zwei-

ö Leipzig, Kreisfr. Stadt Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde (ursprünglich mit Ortsteilen Nieder- und Obernaundorf)
1934: eingemeindet nach Mölkau (2)
1999: gehörig zu Leipzig (1)

Ortsadel, Herrengüter
1551 : Vorwerk
18. Jh. : Vorwerk
1875 : Lehngut
1912 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Runddorf u. Sackgassendorf, teilweise gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 281 ha

Bevölkerung

1551: Niederdorf 7 besessene(r) Mann, 14 Inwohner, Oberdorf 9 besessene(r) Mann, 5 Inwohner, 1764: Nd. 6 besessene(r) Mann, 8 Hufen, Od. 9 besessene(r) Mann, 8 Hufen je 24 Acker, Gesamtdorf 7 Häusler, 1834: 289, 1871: 367, 1890: 463, 1910: 566, 1925: 648,

1925: Ev.-luth. 548, 1925: Kath. 37, 1925: andere 63,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Vorwerk/Rittergut Zweinaundorf, 1696: Vorwerk/Rittergut Zweinaundorf, 1764: Vorwerk/Rittergut Zweinaundorf,

Kirchliche Organisation:

nach Baalsdorf gepfarrt 1580, seit 1616 Pfarrkirche(n), seit 1634 FilK von Engelsdorf, seit 1888 von Baalsdorf, ebenso 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Baalsdorf

Ortsnamenformen

1335: Kellners Nuendorf, Gotschalges Nuendorf , 1359: Goschalkisnwendorf unde Schmanznwendorf , 1378: Schumans Nuwendorf, Gotschalkes Nuwendorf (RDMM 167) , 1438: Schumansdorff , 1547: Ober- und Niedernauendorf (HOV) , 1548: Beden Nauendorf , 1580: Zwei Nauendorff , 1791: Zweynaundorf ,

Literatur

  • HONB, II 81-82
  • BKD Sa, 16, 145-146
  • Dehio Sa, II 702
  • Grünberg, I 718

51.32527778 12.45111111

Karte

4133