Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Albrechtshain

nw Naunhof, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1948: Eicha eingemeindet
1993: eingemeindet nach Naunhof (1)

Ortsadel, Herrengüter
1445/47 : Rittersitz

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, gewannähnliche Streifenflur, 306 ha

Bevölkerung

1548/51: 28 besessene(r) Mann, 19 Inwohner, 12 Hufen, 1764: 31 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 5 3/4 Hufen je 30 Acker, 1834: 180, 1871: 207, 1890: 206, 1910: 270, 1925: 293, 1939: 273, 1946: 334, 1950: 561, 1964: 521, 1990: 409,

1925: Ev.-luth. 286, 1925: Kath. 1, 1925: andere 6,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Georgshospital Leipzig, 1606: Rittergut Pomßen, 1764: Rittergut Pomßen,

Kirchliche Organisation:

ehemals: FilK von Eicha /
um 1500: FilK von Naunhof (Archidiakonat Grimma/Mr) /

1529 FilK von Naunhof, Pfarrkirche(n) 1548 u. 1930, seit 1930 FilK von Beucha - 2001 St. Petri-Kirchgemeinde Albrechtshain, SK von Brandis-Polenz; eingepfarrt Eicha 1580 u. 1930; FilK Erdmannshain 1565 bis 1930

Ortsnamenformen

1335: Albrechtisdorf , 1350: Albrechtishain , 1378: Albrechtshayn (RDMM 192) , 1445: Albertshain (Cop. 1325) , 1445/47: Borghard von der Rute zu Albrechtshain (Ebm. 3.8) , 1521: Albrechtshain , 1580: Albertshain ,

Literatur

  • HONB, I 12
  • BKD Sa, 19, 3
  • Dehio Sa, II 722
  • Grünberg, I 3-4

51.3025 12.56694444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas