Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Auligk

s Pegau, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1948: Kleinprießligk, Löbnitz-Bennewitz, Gatzen und Saasdorf eingemeindet
1973: Methewitz und Michelwitz eingemeindet
1996: eingemeindet nach Groitzsch (2)


ältere Verfassungsverhältnisse
1286 : villa

Ortsadel, Herrengüter
1191 : Herrensitz
1367 : Rittersitz
1548 : 2 Rittergut
1696 : 3 Rittergut
1764 : 3 Rittergut
1858 : 3 Rittergut
1875 : 3 Rittergut (Oberhof; oberen Theils; unteren Theils)

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf mit Häuslerabbauten, Block- u. Streifen-, Gutsblock- u. gewannähnliche Streifenflur, 295 ha

Bevölkerung

1551/71: 26 besessene(r) Mann, 14 Inwohner, 1716/48: 36 besessene(r) Mann u. Häusler, 12½ Hufen, 1834: 415, 1871: 395, 1890: 389, 1910: 370, 1925: 460, 1939: 447, 1946: 545, 1950: 1473, 1964: 1096, 1990: 1215,

1925: Ev.-luth. 413, 1925: Kath. 42, 1925: andere 5,

Grundherrschaft

1548: Rittergut Auligk, 1696: Rittergut Auligk, 1764: Rittergut Auligk,

Kirchliche Organisation:

1286: PfK (ecclesia)
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Zeitz, Dekanat Profen-Auligk/Nb) /
Pfarrkirche(n) 1553 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Auligk-Gatzen-Michelwitz; eingepfarrt Kleinprießligk, Könderitz, Minkwitz u. Traupitz 1553 u. 1930; FilK Gatzen seit 1929, vor Reformation Costewitz u. Michelwitz

Ortsnamenformen

1191: Conradus de Wloch (UBN I 367) , 1210: Vlok , 1291: Huloch , 1367: (Heinrich u. Dietrich von Stöntzsch zu) Vlag , 1548: Aulagk, Auligk (TStR Zeitz; AEB Pegau 2) ,

Literatur

  • HONB, I 29
  • BKD Sa, 15, 4-5
  • Dehio Sa, II 352
  • Grünberg, I 22-23

51.10666667 12.23611111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas