Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Böhlen (2) | Stadt

w Rötha, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde, Stadt (seit 1964)
1942: Zeschwitz (2) eingemeindet
1960: Stöhna eingemeindet
1964: Trachenau eingemeindet
1997: Großdeuben eingemeindet


ältere Verfassungsverhältnisse
1964 : Stadt

Ortsadel, Herrengüter
1353 : Herrensitz
1548 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, Gutsblock- u. gewannähnliche Streifenflur, 443 ha

Bevölkerung

1548: 25 besessene(r) Mann, 22 Hufen, 1764: 34 besessene(r) Mann, 4 Häusler, 17¼ Hufen je 13 Acker, 1834: 312, 1871: 375, 1890: 422, 1910: 978, 1925: 1575, 1939: 4169, 1946: 6424, 1950: 7543, 1964: 7831, 1990: 6724, 2000: 7400,

1925: Ev.-luth. 1438, 1925: Ref. 7, 1925: Kath. 40, 1925: andere 90,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Rittergut Böhlen, 1696: Rittergut Böhlen, 1764: Rittergut Böhlen,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Grimma/Mr) /

Pfarrkirche(n) 1540 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Böhlen; eingepfarrt Stöhna seit 1924; Nebenkirche Zeschwitz seit 1924. -- römisch-katholisch Pfarrvikarie von Leipzig (Propstei) seit 1940 - 2002 FilK von Markkleeberg

Ortsnamenformen

1353: Otto de Belen , 1487: Beln , 1517: Belen , 1791: Böhlen an der Hartha , 1875: Böhlen b. Zwenkau ,

Literatur

  • HONB, I 90
  • HSt Sa, 32-33
  • BKD Sa, 16,4-5
  • Dehio Sa, II 79-80
  • LexStWapp, 58-59
  • Grünberg, I 55

51.20333333 12.38611111

Karte

4013