Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Börnchen (2)

sö Freital, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1970: eingemeindet nach Possendorf
1999: gehörig zu Bannewitz

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, gewannartige Waldhufenflur, 170 ha

Bevölkerung

1552: 13 besessene(r) Mann, 4 Inwohner, 1764: 23 besessene(r) Mann, 16 Häusler, 6 Wüstungen, 14½ Hufen, 1834: 302, 1871: 404, 1890: 433, 1910: 410, 1925: 436, 1939: 413, 1946: 559, 1950: 483, 1964: 374,

1925: Ev.-luth. 414, 1925: Kath. 4, 1925: andere 18,

Grundherrschaft

1552: Rittergut Kleincarsdorf, 1696: Rittergut Kleincarsdorf, 1764: Rittergut Kleincarsdorf,

Kirchliche Organisation:

nach Possendorf gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Possendorf

Ortsnamenformen

1312: Burnnechin , 1440: Bornechyn , 1459: Burnichen , 1465: das Bornichen , 1539: Bernich (HOV) , 1572: czum Bornnigen , 1590: Börnichen , 1617: Pirnichen , 1648: Birngen , 1791: Brnichen b. kl. Carlsdorf , 1875: Börnchen b. Dippoldiswalde ,

Literatur


50.95916667 13.69694444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas