Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Bösenbrunn

w Oelsnitz, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Culm und Untertriebelbach
1994: Zusammenschluss mit Bobenneukirchen, Ottengrün und Schönbrunn (3) zu Landgemeinde Bösenbrunn

Ortsadel, Herrengüter
1542 : Vorwerk
1606 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, mit Ortst. 557 ha

Bevölkerung

1557: 13 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 7 Inwohner, 1748/64: 11 besessene(r) Mann, 15 Gärtner, 2¼ Hufen je 30 Scheffel, 1834: 412, 1871: 526, 1890: 508, 1910: 436, 1925: 465, 1939: 449, 1946: 546, 1950: 501, 1964: 362, 1990: 257, 2000: 1505,

1925: Ev.-luth. 454, 1925: Kath. 1, 1925: andere 10,

Grundherrschaft

1542: Anteil Rittergut Geilsdorf, 1542: Anteil Rittergut Bramberg, 1542: Anteil Rittergut Planschwitz, 1606: Anteil Rittergut Bösenbrunn, 1606: Anteil Amtsdorf , 1606: Anteil Rittergut Ober- u. Untertriebel, 1606: Anteil Rittergut Dobeneck, 1764: Anteil Rittergut Bösenbrunn, 1764: Anteil Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Oelsnitz gepfarrt 1582, Pfarrkirche(n) seit 1615/17, FilK von Dröda seit 1856, ebenso 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Oelsnitz; eingepfarrt Culm u. Untertriebelbach 1752 u. 1930

Ortsnamenformen

1378: Bosinbrun (RDMM 131) , 1425: Bosenbrun , 1440: Bosenborn , 1445: Posenbrun , 1460: Boßinborn , 1467: Psenprn , 1582: Bösen Brun ,

Literatur

  • HONB, I 101
  • Dehio Sa, II 81
  • Grünberg, I 57-58

50.39611111 12.09916667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas