Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Battaune

nö Eilenburg, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1996: Zusammenschluss mit Mörtitz, Paschwitz, Sprotta, Wöllnau und Doberschütz (3) zu Doberschütz (3)

Ortsadel, Herrengüter
um 1400: : 2 Vorwerk
1747 : Rittergut
1814 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Bielecke

Siedlungsform und Gemarkung

Gassengruppendorf, Gewannflur, 469 ha

Bevölkerung

1529: 11 besessene(r) Mann, 1551: 12 besessene(r) Mann, 7 Dienstbote(n), 1 Hgn., 1747: 13 besessene(r) Mann, 12 Häusler, 18 Hufen, 1818: 252, 1880: 291, 1895: 327, 1910: 316, 1925: 348, 1939: 370, 1946: 566, 1950: 513, 1964: 386, 1990: 364,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1529: Rat zu Eilenburg, 1551: Amtsdorf , 1747: Rittergut Battaune,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Wurzen, sedes Wurzen/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1529, 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Battaune (Kirchenprovinz Sachsen); FilK Wöllnau 1529, 1816 u. 1925

Ortsnamenformen

1314: Batun (RDMM 363) , 1346: Pathin, Pathun , 1378: Battun dye kemerey , 1403: Bathun , 1421/22: Batthun , 1445: Bathum , 1449: Bathin , 1529: Bathun (Vis.) , 1533/34: Battaun , 1551: Pathaun (LSR 343) , 1753: Battune , 1791: Battauna , 1814: Batthaune ,

Literatur

  • HONB, I 44
  • BKD ProvSa, 16, 3-4
  • Dehio Sa, II 188-189

51.53 12.73

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas