Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Beilrode

ö Torgau, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Landgemeinde
1938: gebildet aus Zeckritz und Zschackau (Beilrode ist eine Übersetzung des sorbischen Ortsnamen Zeckritz)
1999: Döbrichau eingemeindet
01.01.2011: Zusammenschluss mit Großtreben-Zwethau* zu Beilrode

Siedlungsform und Gemarkung

Bevölkerung

1939: 2143, 1946: 3001, 1950: 2953, 1964: 2468, 1990: 2429, 2000: 2993,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

Kirchliche Organisation:

2001 Kirchgemeinde Beilrode (Kirchenprovinz Sachsen)

Ortsnamenformen


Literatur

  • HONB, I 52
  • Dehio Sa, II 62

51.56777778 13.06805556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas