Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Borsdorf

w Brandis, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1973: Zweenfurth eingemeindet
1999: Zusammenschluss mit Panitzsch zu Landgemeinde Borsdorf
19.02.2005: Anteil (1,1413 ha, unbewohnt) umgegliedert von Leipzig (1)*

Siedlungsform und Gemarkung

Sackgassendorf, gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 172 ha

Bevölkerung

1551: 8 besessene(r) Mann, 11 Inwohner, 1574: 10 Hufen, 1764: 8 besessene(r) Mann, 3 Häusler, 9 Hufen je 26½ Scheffel, 1834: 109, 1871: 126, 1890: 983, 1910: 2765, 1925: 3072, 1939: 3124, 1946: 3657, 1950: 3563, 1964: 3937, 1990: 3544, 2000: 8061,

1925: Ev.-luth. 2746, 1925: Ref. 13, 1925: Kath. 45, 1925: Juden 2, 1925: andere 266,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Wellerswalde, 1764: Rittergut Brandis,

Kirchliche Organisation:

nach Zweenfurth gepfarrt 1529 u. 1900, seit 1906 Pfarrkirche(n) - 2001 zu Kirchgemeinde Borsdorf-Zweenfurth mit SK Gerichshain-Althen; FilK Gerichshain seit 1932

Ortsnamenformen

1267: Borsdorph (UBM 336) , 1350: Borsdorf , 1444: Borßdorff , 1551: Burstorff (HOV) ,

Literatur

  • HONB, I 98
  • Grünberg, I 61

51.34583333 12.53944444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas