Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Brösgen

s Dresden, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: eingemeindet nach Theisewitz
1973: gehörig zu Kreischa (1)

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Franken (1)

Siedlungsform und Gemarkung

Rundweiler, waldhufenartige Gewannflur, 64 ha

Bevölkerung

1552: 4 besessene(r) Mann, 5 Inwohner, 1764: 6 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 6 Hufen je 18-20 Scheffel, 1834: 54, 1871: 61, 1890: 52,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1552: Rittergut Kleincarsdorf, 1696: Rittergut Kleincarsdorf, 1764: Rittergut Kleincarsdorf,

Kirchliche Organisation:

nach Possendorf gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Possendorf

Ortsnamenformen

1362: Bresen , 1440: Bresin , 1486: Brißen , 1488: Brosichen , 1501: Bresichen , 1555/56: Prüßgen , 1590: Barsigen , 1610: Prußenn (HOV) , 1616: Brößgen , 1875: Bröschen (Brösgen, auch Prießgen) ,

Literatur


50.96111111 13.74194444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas