Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Braußwig

nö Borna, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: eingemeindet nach Dittmannsdorf (1)
1974: eingemeindet nach Kitzscher

Ortsadel, Herrengüter
1445/47 : Rittersitz
1548 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

erweitertes Sackgassendorf, gewannähnliche Streifenflur, 237 ha

Bevölkerung

1548/51: 14 besessene(r) Mann, 7 Inwohner, 10 Hufen, 1764: 18 besessene(r) Mann, 8 Häusler, 11 Hufen je 17 Acker, 1834: 161, 1871: 163, 1890: 163, 1910: 181, 1925: 176,

1925: Ev.-luth. 164, 1925: Kath. 2, 1925: andere 10,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Rittergut Braußwig, 1696: Rittergut Braußwig, 1764: Rittergut Braußwig,

Kirchliche Organisation:

nach Eula gepfarrt 1548 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Eula

Ortsnamenformen

1298: frater Kuno de Brunezwic (G) (UBA 414) , 1417: Brunswig , 1445/47: Nickel Sczeczaw zcu Bruwenswig (Ebm. 41) , 1515: Brawßwigk , 1548: Braunschwigk (AEB Borna 4) , 1551: Braußwigk (HOV) , 1566: Braussigk , 1875: Braußwig (Brauswig) (OV) ,

Literatur

  • HONB, I 109

51.15583333 12.53444444

Karte

1022