Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Breunsdorf

w Borna, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1988-1994/95: wegen Braunkohlentagebau aufgelöst/devastiert
1994: eingemeindet nach Neukieritzsch

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Cossa, Stolzenhain, Ant. Meuschendorf

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, Gewannflur, 624 ha

Bevölkerung

1548/51: 37 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 18 Inwohner, 50 Hufen, 1764: 43 besessene(r) Mann, 14 Häusler, 51 Hufen je 12 Acker, 1834: 377, 1871: 417, 1890: 433, 1910: 566, 1925: 607, 1939: 556, 1946: 771, 1950: 686, 1964: 544, 1990: 212,

1834: Kath. 1, 1925: Ev.-luth. 562, 1925: Kath. 33, 1925: andere 12,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

1226: Pfarrkirche(n) (Pfarrer) /
um 1500: Pfarrkirche(n) mit FilK Heuersdorf (Archidiakonat Grimma/Mr) /

Pfarrkirche(n) 1548 u. 1940 - (Kirche 1994 entwidmet), seit 2000 zu Kirchgemeinde Lobstädt; eingepfarrt Bergisdorf 1548 u. 1930; FilK Heuersdorf 1548 u. 1940, Großhermsdorf seit 1926

Ortsnamenformen

1226: Gotefridus plebanus de Brunsdorph (UBN II 68) , 1267: Brunsdorph (UBM 338) , 1350: Brunsdorf , 1421: Brüenßdorff , 1424: Brundorff (CDS IB/4/380) , 1485: Prewnstorff , 1515: Breunßdorff , 1551: Breunßdorff (HOV) , 1791: Breunsdorf ,

Literatur

  • HONB, I 114
  • BKD Sa, 15, 15
  • Grünberg, I 66-67

51.13194444 12.40833333

Karte

1024