Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Brießnitz | Brězecy

w Weißenberg, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: eingemeindet nach Rackel
1974: gehörig zu Baruth
1994: gehörig zu Malschwitz

Siedlungsform und Gemarkung

Rundweiler, Blockflur, 142 ha

Bevölkerung

1777: 3 besessene(r) Mann, 8 Gärtner, 4 Häusler, 1834: 107, 1871: 95, 1890: 75, 1910: 81, 1925: 74,

1925: Ev.-luth. 74,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1777: Rittergut Baruth,

Kirchliche Organisation:

nach Gröditz gepfarrt [1560] u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Gröditz

Ortsnamenformen

1413: Bresewicz , 1498: Bresitz , 1572: Bresytz , 1615: Bresitz , 1653: Prießnitz , 1711: Brößnitz , 1732: Bresnitz , 1875: Brießnitz b. Bautzen ,

Literatur

  • HONB, I 115
  • Helbig, 33, 74

51.21222222 14.60638889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas