Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Brockwitz (2)

sö Meißen, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Clieben
1950: eingemeindet nach Coswig (1)

Ortsadel, Herrengüter
1282 : Herrensitz

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gewannflur, 613 ha

Bevölkerung

1547/51: 32 besessene(r) Mann, 30 Inwohner, 28 Hufen, 1764: 32 besessene(r) Mann, 15 Gärtner, 32 Häusler, 28½ Hufen je 12 Scheffel, 1834: 496, 1871: 534, 1890: 675, 1910: 1995, 1925: 2354, 1939: 3300, 1946: 3484,

1925: Ev.-luth. 1914, 1925: Kath. 199, 1925: Juden 1, 1925: andere 240,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Anteil Rittergut Batzdorf, 1551: Anteil Rittergut Scharfenberg, 1551: Anteil Rittergut Taubenheim, 1764: Anteil Rittergut Batzdorf, 1764: Anteil Rittergut Scharfenberg, 1764: Anteil Rittergut Taubenheim,

Kirchliche Organisation:

1205: PfK (ius patronatus ecclesiae)
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Wilsdruff/Mn) /
Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Coswig-Brockwitz, SK von Coswig; eingepfarrt Clieben u. Sörnewitz 1539 u. 1930, Spitzgrund 1840 u. 1930

Ortsnamenformen

1013: Brochotinacethla , 1205: Brochtitz, Broctitz (CDS II/4/147) , 1282: Cristanus, Petrus de Brocticz , 1351: Brocticz , 1406: Bructicz , 1511: Brocktitz , 1516: Brockwitz , 1875: Brockwitz b. Meißen ,

Literatur

  • HONB, I 116
  • BKD Sa, 41, 81-88
  • Dehio Sa, I 80-82
  • Grünberg, I 67

51.13305556 13.54444444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas