Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Burg | Bórk

ö Hoyerswerda, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1991: eingemeindet nach Burghammer
1996: gehörig zu Spreetal

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, gewannähnliche Streifenflur, 1621 ha

Bevölkerung

1568: 30 besessene(r) Mann, 8 Gärtner u. Häusler, 1777: 22 besessene(r) Mann, 3 Gärtner, 2 Häusler, 1825: 187, 1871: 269, 1885: 274, 1905: 275, 1925: 299, 1939: 321, 1946: 329, 1950: 322, 1964: 342, 1990: 215,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1568: Standesherrschaft Hoyerswerda, 1777: Standesherrschaft Hoyerswerda,

Kirchliche Organisation:

nach Hoyerswerda gepfarrt [1540] u. 1925 - 2004 zu Johannes-Kirchgemeinde Hoyerswerda (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

1401: Borg , 1568: Burgk , 1612: Burcka , 1759: Wendisch Burg , 1791: Burgk ,

Literatur


51.46083333 14.34916667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas