Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Stadt Burgstädt

ö Penig, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Stadt, ursprünglich Teil von Burkersdorf (8)
1935: Burkersdorf (8), Göppersdorf (1), Heiersdorf und Herrenhaide (1) eingemeindet
1974: Helsdorf eingemeindet
1995: Mohsdorf eingemeindet


ältere Verfassungsverhältnisse
1378 : stetil
1551 : Städtlein
1748 : Städtlein
1791 : accisbare Stadt

Siedlungsform und Gemarkung

auf Flur Burkersdorf gewachsene Stadtanlage234 ha

Bevölkerung

1551: 48 besessene(r) Mann, 22 Häusler, 73 Inwohner, 1764: 4 besessene(r) Mann, 67 Gärtner, 144 Häusler, 11¼ Hufen je 24 Scheffel, 1834: 2668, 1871: 4628, 1890: 6693, 1910: 8175, 1925: 8829, 1939: 17809, 1946: 19453, 1950: 18329, 1964: 17116, 1990: 12609, 2000: 12716,

1834: Kath. 3, 1925: Ev.-luth. 8234, 1925: Ref. 7, 1925: Kath. 100, 1925: Juden 2, 1925: andere 486,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Amtsstädtlein , 1764: Amtsstädtlein ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Zschillen/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Burgstädt; eingepfarrt Burkersdorf, Göppersdorf, Heiersdorf u. Mohsdorf 1539 u. 1930, Helsdorf seit 1927. -- römisch-katholisch Pfarrvikarie von Chemnitz St. Johann seit 1946 - 2002 römisch-katholisch Pfarrkirche(n)

Ortsnamenformen

1378: Burkirstorff vor dem stetil , 1518: stetlein Burckerßdorf , 1551: Burckerßtorff , 1619: Burckstadt, Borckstedt , 1643: Burckstedtel , 1671: Burgstedt , 1791: Burgstdtel, od. Burgstdt ,

Literatur

  • HONB, I 126-127
  • HSt Sa, 43
  • BKD Sa, 14, 4-6
  • Dehio Sa, II 96-98
  • DStB, II 34-35
  • LexStWapp, 68-69
  • Grünberg, I 70-71

50.91666667 12.80555556

Karte

6012