Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Burkhardswalde (2)

s Dohna, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: Ortsteil Neuburkhardswalde umgegliedert nach Mühlbach (3)
1994: neu gebildet mit Maxen, Mühlbach (3) und Weesenstein zu Landgemeinde Müglitztal

Ortsadel, Herrengüter
1445 : Vorwerk
1551 : Vorwerk
1875 : Stiftsgut (exemtes Grundstück)
1930 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 662 ha

Bevölkerung

1551: 29 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 78 Inwohner, 24 Hufen, 1764: 14 besessene(r) Mann, 9 Gärtner, 17 Häusler, 1 Wüstungen, 16¼ Hufen, 1834: 415, 1871: 512, 1890: 611, 1910: 700, 1925: 775, 1939: 639, 1946: 782, 1950: 805, 1964: 759, 1990: 532,

1925: Ev.-luth. 736, 1925: Kath. 24, 1925: andere 15,

Grundherrschaft

1551: Rittergut Weesenstein, 1696: Rittergut Weesenstein, 1764: Rittergut Weesenstein,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Nisan, sedes Pirna/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Burkhardswalde-Weesenstein, SK von Dohna; eingepfarrt Biensdorf u. Großröhrsdorf 1539 u. 1930, Seitenhain u. Oberschlottwitz 1539 u. 1840, seit 1847 beide ausgepfarrt, Häselich 1539 u. 1840, seit 1887 ausgepfarrt, Nentmannsdorf seit 1847 eingepfarrt; seit 1917 FilK Weesenstein

Ortsnamenformen

1444: Borgkarswalde (Jahreszahl nach HOV erschlossen) , 1455: Burgkartswalde , 1458: Burchardißwalde , 1465: Burckartswalde , 1875: Burkhardtswalde b. Pirna ,

Literatur

  • HONB, I 131
  • BKD Sa, 1, 9-10
  • Dehio Sa, I 75
  • Grünberg, I 74-75
  • Helbig, 341

50.92111111 13.85861111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas