Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Cölln (1) | Chelno

n Bautzen, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1973: eingemeindet nach Kleinwelka
1998: umgegliedert nach Radibor

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gelängeflur, 294 ha

Bevölkerung

1777: 21 Gärtner, 8 Häusler, 1834: 245, 1871: 298, 1890: 300, 1910: 273, 1925: 302, 1939: 359, 1946: 365, 1950: 411, 1964: 427,

1834: Kath. 120, 1925: Kath. 137, 1925: Ev.-luth. 165,

Grundherrschaft

1558: Anteil Domstift Bautzen, 1777: Anteil Domstift Bautzen, 1777: Anteil Landeshauptmannschaft ,

Kirchliche Organisation:

römisch-katholisch seit alters nach Bautzen gepfarrt, teilweise nach Radibor 1840 u. 1930. -- ev. nach Bautzen gepfarrt 1840 u. 1930 - 2001 zu St. Michael-Kirchgemeinde Bautzen

Ortsnamenformen

1459: Colen , 1460: Coln , 1496: Collen an der Sprew , 1519: Cöln , 1558: Kollen (HOV) , 1658: Cölln , 1875: Cölln b. Bautzen ,

Literatur

  • HONB, I 149
  • Dehio Sa, I 76

51.22722222 14.3925

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas