Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Canitz (3)

nw Wurzen, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1910: vereinigt mit Wasewitz zu Canitz-Wasewitz
1949: umbenannt in Landgemeinde Canitz (3)
1973: eingemeindet nach Thallwitz

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Erkwitz

Siedlungsform und Gemarkung

platzartig angeordnete Dorfzeilen, gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 340 ha

Bevölkerung

1554: 15 besessene(r) Mann, 8 2/3 Hufen, 1764: 15 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 8 2/3 Hufen je 24 Acker, 1834: 113, 1871: 133, 1890: 109, 1950: 365, 1964: 431,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1554: Domkapitel Prag, 1764: Rittergut Thallwitz,

Kirchliche Organisation:

nach Wasewitz gepfarrt 1554 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Thallwitz-Nischwitz

Ortsnamenformen

1332: Kanycz , 1348: Kanitz , 1488: Kanitz , 1538/39: nawhe Kanitz, neuen Canitz , 1583 (ad a. 1500): Canitz , 1875: Canitz b. Wurzen ,

Literatur

  • HONB, I 135-136
  • Dehio Sa, II 934

51.40861111 12.68444444

Karte

3036