Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Cosul | Kózły

sö Bautzen, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: eingemeindet nach Großpostwitz/O.L.

Ortsadel, Herrengüter
1404 : Herrensitz

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 202 ha

Bevölkerung

1777: 9 besessene(r) Mann, 11 Gärtner, 12 Häusler, 1834: 110, 1871: 163, 1890: 213, 1910: 224, 1925: 248,

1925: Ev.-luth. 230, 1925: Kath. 16, 1925: andere 2,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1526: Anteil Rittergut Crostau, 1777: Anteil Rat zu Bautzen, 1777: Anteil Landvogtei Bautzen, 1777: Anteil Domstift Bautzen,

Kirchliche Organisation:

ehemals nach Bautzen, seit Anfang 17. Jahrhundert nach Großpostwitz gepfarrt, ebenso 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Großpostwitz

Ortsnamenformen

1404: Cr. von der Kosela , 1419: Coßelaw , 1435 (um 1435): Kosele , 1453: Kosil , 1535: Kosell , 1545: Kossule , 1545: Cosula (HOV) , 1552: Kosoll , 1657: Cosel , 1836: Cosel im Gebirge , 1843: Kosula , 1875: Cosel b. Bautzen ,

Literatur


51.12083333 14.47

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas