Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Crinitz, Ober-

s Kirchberg, Lkr. Zwickau

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: Ortsteil Herlagrün zugeordnet von Landgemeinde Wildenau (1)
1970: Lauterhofen eingemeindet
1994: neu gebildet mit Bärenwalde zu Landgemeinde Crinitzberg

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 734 ha

Bevölkerung

1551/53: 25 besessene(r) Mann, 11 Gärtner, 6 Hufen, 1764: 45 besessene(r) Mann, 27 Häusler, 7¼ Hufen je 24 Scheffel, 1834: 925, 1871: 1157, 1890: 1159, 1910: 1275, 1925: 1359, 1939: 1438, 1946: 1465, 1950: 1609, 1964: 1468, 1990: 1178,

1925: Ev.-luth. 1243, 1925: Ref. 2, 1925: Kath. 2, 1925: andere 112,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1553: Amtsdorf , 1553: Anteil Rittergut Lichtentanne, 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Pleißenland/Nb) /

Pfarrkirche(n) 1553 u. 1940 - 2001 St. Johannis-Kirchgemeinde, SK von Stangengrün; eingepfarrt Lauterhofen u. Lauterholz 1555 u. 1930, Herlagrün 1752 u. 1930

Ortsnamenformen

1430/32: Öbir Krynicz, ober Crinicz , 1445: Obern Crinicz , 1485 (um 1485): Ober Crinitz , 1525: Ober Crinitz , 1529: Oberkrynitz , 1590: Ober Krinitz ,

Literatur

  • HONB, I 159
  • BKD Sa, 12, 44
  • Dehio Sa, II 751
  • Grünberg, I 470-471

50.57166667 12.49

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas