Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Crotenlaide

n Meerane, Lkr. Zwickau

Verfassung

Ortswüstung > Einzelgut, später Dorf, Landgemeinde
1923: eingemeindet nach Meerane
01.03.2011: als Gemeindeteil von Meerane gestrichen*

Ortsadel, Herrengüter
1720 : Vorwerk
1875 : Freigut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung, Gutsblockflur, 44 ha

Bevölkerung

1750: 24 Häusler, 1834: 202, 1871: 361, 1890: 361, 1910: 365,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1750: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Meerane gepfarrt 1840 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Meerane

Ortsnamenformen

1525: Krotendorff , 1534: auf der wustunge das Krottenholtz genanth , 1567: dy Krottenleyde , 1683/84: dy Kroten Lehde , 1720: Grothenleite, Vorwerk , 1745: Crudenlaide , 1791: Crottenlaide oder Crothenlaide , 1908: Crotenlaide ,

Literatur


50.86611111 12.45472222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas